Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste

Wir freuen uns sehr, dass wir ab Samstag, den 9. Mai wieder öffentlich Gottesdienste feiern und uns in der Kirche versammeln dürfen. Damit dies möglich ist, haben die baden-württembergische Landesregierung und die Leitung der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein Hygienekonzept erarbeitet, das in den Pfarreien gemäß der lokalen Möglichkeiten und Gegebenheiten umzusetzen ist.

Grundsätzlich gilt, dass die Teilnehmerzahl unserer Gottesdienste beschränkt ist. Diese Beschränkung richtet sich nach der Menge der vorhandenen Sitzplätze unter Einhaltung der Abstandsregeln von mindestens zwei Metern. Zudem muss für den gleichen Mindestabstand beim Betreten und Verlassen der Kirche gesorgt werden. Am Eingang muss es die Möglichkeit geben, sich die Hände zu desinfizieren. Ehrenamtliche Ordnerdienste sorgen dabei für die Einhaltung der Regeln. Name und Adresse müssen bei der Teilnahme an einem Gottesdienst bei den Ordnern hinterlegt werden, um im Nachhinein eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die Kirchenbänke müssen vor und nach jedem Gottesdienst desinfiziert werden, ebenso müssen Ein- und Ausgang separiert und Markierungen an Bänken und am Kirchenboden angebracht werden.

Allgemein werden wir auf die Spendung der hl. Kommunion noch eine Weile verzichten müssen, was besonders schmerzlich, aber unter den gegebenen Voraussetzungen und unter Einhaltung des bischöflichen Erlasses nicht anders möglich ist. Die mancherorts vorgeschlagene Spendung der hl. Kommunion mittels Zuckerzangen entspricht in keiner Weise der Würde  des Sakramentes und der ihm gebotenen Ehrfurcht (vgl. RS IV, 92.93). Ebenso werden die liturgischen Dienste auf ein Mindestmaß begrenzt werden müssen. Leider ist wegen der Gefahr der Tröpfchenübertragung auch der Gemeindegesang nach den Weisungen unseres Bischofs vorerst nicht möglich. Stattdessen wird es einen Kantor oder eine kleine Choralschola geben.

Das Tragen eines Mundschutzes wird empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben.  

Weil wir einer möglichst großen Zahl von Gläubigen den Besuch eines Gottesdienstes ermöglichen wollen und die diözesanen Vorgaben so aufwendig sind, werden wir vorerst leider nur in St Magnus Gottesdienste sinnvoll anbieten können. Sobald weitere Lockerungen eintreten, die auch eine wirkliche Normalisierung unserer Gewohnheiten bedeuten, nehmen wir die Gottesdienst selbstverständlich umgehend wieder in allen unseren Gemeinden auf.

Bitte achten Sie bezüglich der Gottesdienstordnung und weiterer praktischer Hinweise unsere Homepage und die Veröffentlichungen in der Tagespresse.

Diese Maßgaben verlangen uns allen sehr viel ab und wir danken Ihnen bereits im Voraus für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.